Anlaufstelle und Drehscheibe

 
Die Tiroler Gesellschaft für rassismuskritische Arbeit (TIGRA) ist eine regionale Anlaufstelle und Drehscheibe für Fragen und Anliegen rund um das Thema Rassismus. Der Verein wurde bereits am 21. März 2013 gegründet und seit März 2014 haben wir ein eigenes Büro in Innsbruck.
 
Die Arbeit umfasst vor allem drei Felder: Beratung, Dokumentation und Information. Konkret bedeutet dies:
 
Beratung
TIGRA bietet Betroffenen und Zeug_innen von Diskriminierungen und Übergriffen mit rassistischem Hintergrund sowie Professionals, die in ihrem Berufsalltag mit Adressat_innen arbeiten, kostenlose Unterstützung, grundlegende Beratung und Vermittlung (Clearing) an. Wichtig ist uns dabei, einen geschützten Raum für Austausch und Reflexion sicherzustellen und anzubieten. Beratungstermine können telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden.
 
Dokumentation
Als regionale Melde- und Dokumentationsstelle protokolliert und dokumentiert TIGRA Vorfälle und Übergriffe mit rassistischem Hintergrund, und macht sie so für die breite Öffentlichkeit sichtbar. Dies geschieht unter anderem über den jährlichen Tiroler Rassismus-Bericht.
 
Information
TIGRA bietet themenbezogene Informations- und Bildungsarbeit sowie Trainings für Professionals aus Bildung, Politik, Verwaltung und Wirtschaft an. Dieses Arbeitsfeld wird Schritt für Schritt aufgebaut. Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts Tirol entkategorisieren: Die Tour der Laden“, dessen Ergebnisse in der Ausstellung Tourbericht :: Tirol entkategorisieren im Freien Theater Innsbruck präsentiert wurde, werden derzeit Workshops für Schulen und weitere Bildungseinrichtungen entwickelt und angeboten. Bei Interesse bitten wir um Anfragen per E-Mail.
 
 
© TIGRA 2015 | Spendenkonto: AT52 5700 0300 5331 9545